• Hans Arendt mit Günther Rexroth 1995

Hans Arendt der Projektleiter und Initiator

Hans Arendt war ein Mann der mit Einfühlsvermögen, Menschenkenntnis, Respekt, und dem Talent die verschiedensten Menschen für die kühnsten Projekte gewinnen konnte. Alles vereint mit der vorrausschauenden Gewissheit das Richtige zu tun, zu wissen was morgen und in den nächsten Jahrzehten Menschen bewegt, interessiert, und wie sich die Konjunktur entwickelt.

Hans Arendt ist mit Politikern und Persönlichkeiten aus Wirtschaft und Kultur über 70 Jahre eng befreundet gewesen. Er wusste stets wie man mit wem am besten ein Projekt realisieren kann. Projekte sind so zahlreich wie die Jahre und Länder die er bereist hat. Er begleitete auch immer ein Projekt über mehrere Jahre. Er lebte viele Jahre auf Malaysia, Südamerika, Vorderen Orient, Afrika, Asien, und Australien, Europa kann man hier getrost als umfassendes Heimatland betrachten.

Honorarkonsul ist eine untertriebene, fast belustigende Bezeichnung für die facettenreiche Tätigkeit auf höchtem Niveau die Hans Arendt geleistet hat. Er wirkte menschenfreundlich, war stark im Glauben und gleichzeitig respektvoll im Umgang mit allen Kulturen, Religionen, Gesellschaftsschichten. Diplomat als Mittel zur Interessenvertretung für wirtschaftliche Projekte. Kaum ein Mensch hat das Talent leicht und zielgenau Menschen und Interessen sinnvoll in einem Projekt zu bündeln.
Hans Arendt war der Vorreiter zu globalen JointVenture Unternehmungen, die an Größe zu jener Zeit kaum zu überbieten waren. Er baute in Malaysia den ersten Tower. Niemand glaubte an die Realisation dieses Mammutprojekts. Heute wäre man fast geneigt all das zu belächeln was heute an globalen Projekten realisiert wird, doch kann man ihn sicher als Urvater von Großprojekten sehen, der in den Zeiten des Kalten Kriegs noch während der Wiederaufbauphase die Welt bereiste und gewissenhaft Kontakte knüpfte. Er war mit Politikern wie Franz Josef Strauss per du, genauso wie mit Scheichs aus Arabien, Großgrundbesitzern in Südamerika und Wirtschaftsgrößen in aller Welt. Das Adressbuch von Hans Arendt wäre heute noch ein Vermögen Wert. Aber trotz seiner unerschöpflichen Menschenkenntnis und Erfahrung war er ein Hauch zu gutmütig, zu wenig egoistisch, denn genau das was die Menschen seiner Zeit an ihm schätzten, konnte oder wollte er für sich nicht gewinnbringend umsetzen. Hans Arendt fädelte millionenschwere Deals ein und begleitete sie, jedoch ließ er sich nur wie ein kleiner Berater bezahlen. Er verband Menschen und bekam dafür nur geringfügige Honare, dafür lebte er an den schönsten Plätze der Welt für Kost und Logis frei.

Hans Arendt ist im Januar 2012 im hohen Alter von 94 Jahren in Rüsselsheim am Main verstorben, sein letztes eigenes Foto von sich selbst ließ er, wie soll es anders sein, am Airport Frankfurt am Main fotografieren als er von seiner letzten internationalen Reise zurückkehrte, das war mit 87 Jahren. Bis zu seinem Tod war er körperlich und geistig fit, grade so als hätte er vom Quell der ewigen Jugend gekostet. Sein Motor war sein Glaube, den er zwar nie besonders propagierte, und doch lebte er ihn. Im letzten Jahrzehnt seines Lebens besuchte Hans Arendt jeden Sonntag den Gottesdienst der Rüsselsheimer Stadtmission, die zum Dachverband der Evangelischen Kirche Deutschlands gehört.

Lassen sie sich entführen in eine längst vergangene, schillernde Welt, in der noch vieles möglich war, und inspirieren von dem herausrragenden Hans Arendt, mit seinen faszinierenden Begegnungen, interessanten Herausforderungen, Unternehmungen und Lebenserfahrungen, rund um die Welt…

Only hard and wise players will get the goal

Hans Arendt

Weltpolitik der menschlichen Ameisen